Willkommen

Willkommen

SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich

Fußballplätze

Fußballplätze

2 Rasenplätze, FIFA zertifizierter Kunstrasenplatz

Flutlicht, Wettkampftauglich

45 x 27 m Spielfläche

45 x 27 m Spielfläche

Veranstaltungshalle

Veranstaltungshalle

Fernsehtaugliche Hallenbeleuchtung, Wettkampftauglich

Eissportzentrum

Eissportzentrum

moderne Eishalle

Willkommen im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich

Spatenstich im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich

Spatenstich im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich

Neues Energiekonzept als Fundament einer nachhaltigen Struktur

Das SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich gilt durch sein modernes und umfangreiches Sportinfrastrukturangebot als eine der größten, flexibelsten und multifunktionellsten Sportanlagen Österreichs und hat sich über die Jahre als essentielle Säule und verlässliche Anlaufstelle für Sportlerinnen und Sportler etabliert. Durch die geplante Neustrukturierung und Bestandssanierung soll dieser Status ausgebaut werden. „Denn eine moderne und bedarfsgerechte Versorgung durch Sportinfrastruktur im Spitzen-, Breiten-, und Leistungssport sorgt nicht nur für eine hohe Auslastung der Anlagen, sondern bilden auch die Basis für die Ziele der Sportstrategie 2020 des SPORT.LAND.Niederösterreich“, ist sich Sportlandesrätin Dr.in Petra Bohuslav sicher.

Am 25. November 2016 ließen es sich Dr.in Petra Bohuslav (Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus und Sport), Mag. Matthias Stadler (Bürgermeister der Landeshauptstadt St. Pölten) und Karl Scheibenreif (Architekt des Siegerprojektes) nicht nehmen, gemeinsam mit Franz Stocher (Geschäftsführung SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich) den ersten Spatenstich zu setzen.

Des Weiteren spielt im Zuge dieses Projektes - welches bis März 2018 abgeschlossen sein soll - auch die ökologische und nachhaltige Komponente eine wichtige Rolle. So soll durch Energieoptimierungsmaßnahmen, der im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich produzierte Photovoltaikstrom in Zukunft direkt zur Grundabdeckung genutzt werden können und einen großen Teil des bisherigen Energieverbrauchs abdecken. Dies bringt einen jährlichen Einsparungseffekt an Betriebskosten in Höhe von ca. 200.000,- Euro. Auch wird durch dieses Projekt – mit einem Gesamtkostenumfang von rund 12 Millionen Euro – die heimische Wirtschaft einen enormen Aufschwung erfahren, da nahezu alle Aufträge an regionale Firmen und Betriebe vergeben werden.

Neben den Bestandssanierungsmaßnahmen wird es funktionale Verbesserungen der Infrastruktur geben, wovon Niederösterreichs Sportlerinnen und Sportler ihren unmittelbaren Nutzen ziehen werden. So werden die Veranstaltungshalle und die Ballsporthalle räumlich verbunden und neue Garderoben geschaffen. Zudem soll dadurch die Zugangssituation klarer und die Erreichbarkeit der Verwaltungsbereiche einfacher gestaltet werden. Eine den heutigen Anforderungen entsprechende Gastronomie mit gesundem Angebot für alle Sporttreibenden wird es zusätzlich geben.

 

Foto: SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich (v.l.n.r.)

Herr Karl Scheibenreif, Architekt des Siegerprojektes

Frau Dr.in Petra Bohuslav, Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus und Sport

Herr Mag. Matthias Stadler, Bürgermeister der Landeshauptstadt St. Pölten

Herr Franz Stocher, Geschäftsführung SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich

TOP